Die Ortsgemeinde

In saynischen Steuerlisten wird der Ort 1568 als Flodersann erstmals urkundlich erwähnt. Er gehörte zum Kirchspiel Almersbach und ist mit dessen Geschichte verbunden. Infolge des durch die Nationalsozialisten propagierten Zentralismus des NS-Staates gab es in den 30er-Jahren Planungen zur Zusammenlegung der Gemeinden Almersbach und Fluterschen, die aufgrund des beginnenden Krieges aber nicht zustande kamen. Einer Überlieferung des Volksmundes zufolge waren die ersten Bewohner Flüchtlinge aus dem benachbarten Almersbach. Die Ortschaft Almersbach liegt in einem Tal und grenzt an das Wiesental, das früher mehrmals jährlich durch die stark ansteigende, angrenzende Wied überflutet war. Da nun einige Bürger den ständigen Überflutungen aus dem Weg gehen wollten, bauten sie ihre Häuser oberhalb der Ortschaft Almersbach an einem Berg gelegen. Diese Leute hatten somit die Flut ersehen, also vorausschauend gebaut. Aus der Bezeichnung derer, die die Flut ersehen haben wurde im Sprachgebrauch Fluterschen.

Die Ortsgemeinde Fluterschen (rund 730 Einwohner) ist ca. 3 km südwestlich der Kreisstadt Altenkirchen gelegen und hat eine Grundfläche von 336 ha. Davon sind 146 ha landwirtschaftlich sowie 133 ha forstwirtschaftlich genutzt.

Zentral gelegen, bietet der Landgasthof "Haus Koch", neben der über die Grenzen hinaus bekannt guten Küche einen Gesellschaftsraum für mind. 80 Personen sowie moderne Fremdenzimmer. Besitzerin ist Frau Martina Koch.

Außerdem sind eine Reihe weiterer Gewerbebetriebe im Ort angesiedelt.



Wer sich für Statistik interessiert, kann hier auf STATISTISCHE BERICHTE des Landes Rheinland-Pfalz zugreifen.