Westerwald-Verein Fluterschen e.V.

Foto: H.G. Augst

Der Frauenchor Fluterschen spendete 255 € an die Lebenshilfe e.V. Westerwald-Werkstätten Flammersfeld. Die Spende wurde anlässlich des Weihnachtsessens 2014 eingesammelt.

Der Westerwaldverein Fluterschen hatte im Anschluss an die Fackelwanderung Dez. 2014 eine Spendenaktion gemacht. Hier kamen 160 € zusammen.

  

 

Wanderungen und Veranstaltungen

Der Westerwald-Verein Fluterschen e. V. führt regelmäßige Halbtags- und Ganztags-Wanderungen durch.

Die Halbtags-Wanderungen finden jeden 2. Mittwoch eines Monats, immer 14.00 Uhr statt. Anmeldung nicht erforderlich. Auskünfte über Treffpunkt und Route bei Wanderführer Franz Weiss, Telefon 02681 / 3261.

Die Ganztags-Wanderungen finden jeden letzten Samstag eines Monats, immer 08.30 Uhr statt. Anmeldung erforderlich. Auskünfte und Anmeldung bei Wanderführer Adolf Seiler, Telefon 02681 / 4325.

In der Regel werden die Wanderungen im Verbandsgemeindeblatt veröffentlicht.

Der Veranstaltungskalender kann hier eingesehen oder herunter geladen werden.

Veranstaltungskalender 2016 - Termine
2016_Programm Flyer WWV 2016.pdf
PDF-Dokument [25.2 KB]

Die Chronik

Der Verein wurde am 1. Mai 1932 in Fluterschen im Gasthof Pinkel gegründet.

 

Die Väter des Vereins waren Anstreichermeister Hermann Haas aus Fluterschen sowie der Heimatdichter Karl Ramseger aus Oberwambach. Die 16 Gründungsmitglieder wählten Hermann Haas zum 1. Vorsitzenden.

 

Bis Mitte 1933 traten dem Verein ca. 50 Mitglieder bei.

 

Leider griff ab der 2. Hälfte diesen Jahres die „Partei“ ins Vereinsgeschehen ein und es traten deshalb bis Ende 1933 wieder ca. 40 Mitglieder aus.

 

In der Zeit von 1934 bis 1941 wurde neben der Wandertätigkeit (mindestens 5 Wanderungen pro Jahr und Mitglied), auch der Schutz der Heimat durch Luftgewehrschießen (der Verein besaß extra hierfür zwei Luftgewehre) geübt. In diesem Zeitraum erhöhte sich auch die Mitgliederzahl wieder und es wurden schon Wanderungen und Ausflüge mit mehr als 50 Teilnehmern durchgeführt.

 

1941 wurde der Verein und das Vereinsleben kriegsbedingt „auf Eis gelegt“.

 

Die erste Versammlung nach dem Krieg fand am 06.05.1950 wieder im Gasthof Pinkel statt. Wilhelm Schmidt wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt und der Verein zählte am Tag der Wiedergründung 48 Mitglieder.

 

In den Anfangsjahren wurde nicht nur gewandert, sondern auch Theater gespielt sowie Volkstänze aufgeführt. Weiterhin errichtete der Verein die ersten Bänke und Schutzhütten.

 

Seit 1950 erlebte der Verein Höhen und Tiefen. Der Mitgliederstand bewegte sich zwischen 35 und 50 Personen.

 

An Himmelfahrt 1955 (18.05.1955) richtete der Verein am Forsthaus in Fluterschen bereits ein zweitägiges Sterntreffen aus, begleitet mit Musik und Tanz sowie einem großen Festumzug durchs ganze Dorf.

 

1982 feierte der Westerwaldverein im Rahmen eines gemeinsamen Festes mit dem Sportverein Almersbach/Fluterschen das 50jährige Jubiläum seines Bestehens.

 

Der nächste Meilenstein war der Eintrag ins Vereinsregister im Jahre 2001 als „Westerwald-Verein Fluterschen e. V.“ unter der Register Nr. VR 11696.

 

Aus Anlass des 70jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2002 veranstalteten der Verein im Herbst ein Sterntreffen in der Wiedhalle in Neitersen. Die Veranstaltung wurde von den meisten Teilnehmern gut beurteilt.

 

2006 war der Verein Ausrichter des Maifestes Fluterschen, das in jedem Jahr von einem anderen Ortsverein veranstaltet wird.

 

Zurück in das Jahr 2004. Innerhalb des Vereins etablierte sich eine neue Wandergruppe, die dem immer stärker werdenden Trend des Wanderns folgte und die Aktivitäten des Vereins nachhaltig steigerte. Der Verein führt seit dem monatliche Wanderungen durch. Auch erfolgten schon Radwanderungen, welche leider bisher nur mäßigen Zulauf hatten.

 

Die Wanderungen erstrecken sich weit über den Nahbereich Fluterschen hinaus. Im Jahr 2005 wurde der komplette Wiedwanderweg gelaufen und der Rheinsteig in Angriff genommen.

 

Im Jahre 2007 war der Verein 75 Jahre alt geworden. Dies war ein guter Grund, am 9. September 2007 das traditionelle Sterntreffen auszurichten. Die Organisatoren hatten eine hervorragende, allseits gelobte Veranstaltung auf den Weg gebracht, die ihren Abschluss in der Stadthalle Altenkirchen fand.

 

Inzwischen wurden alle Etappen des Rheinsteigs erwandert und am 26. Mai 2008 mit dem Abschnitt von Schlangenbad bis Wiesbaden-Biebrich abgeschlossen.

 

Zwei Wochen nach der offiziellen Einweihung begann der Verein mit der Erwanderung des 235 km langen Westerwaldsteiges. Am 7. Juni 2008 startete

eine stattliche Wandergruppe in Bad Hönningen-Arienheller und wanderte bis Waldbreitbach. Im Verlaufe der nächsten 2 Jahre wurden alle 235 km erwandert. 

 

Die Mitgliederzahl stieg mit Beginn der Wanderaktivitäten regelmäßig an. 2004 zählte der Verein 130 Mitglieder, 2005 waren es 139 und im Jahr 2006 bereits 168 Mitglieder. Besonderes Interesse an einer Mitgliedschaft löste die Rheinsteig-Wanderung aus. Im Januar 2011 zählte der Verein bereits 260 Mitglieder.

Der aktuelle Mitgliederbestand am 29.12.2015 beträgt 309 Mitglieder.

  

Das Vereinslokal ist seit der Schließung des Gasthofes Pinkel bis heute der Landgasthof Koch in Fluterschen.

 

Stand der Chronik: 04. Februar 2016